IT-Recht - Das neue Vergaberecht – das Wichtigste für die Praxis

Standort:

Termin:

595,00 € *

zzgl. MwSt.

Preis inkl. gesetzlicher MwSt.: 708,05 €
Das neue Vergaberecht – das Wichtigste für die Praxis Zielgruppe: Beschaffer der öffentlichen... mehr

Das neue Vergaberecht – das Wichtigste für die Praxis

Zielgruppe: Beschaffer der öffentlichen Hand und Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Das neue Vergaberecht 2016 und 2017 bringt tiefgreifende Änderungen mit sich. Die Vergabepraxis oberhalb und unterhalb der EU-Schwellenwerte muss sich auf komplett neue Regelwerke einstellen. Um weiter rechtssicher einzukaufen und im Oberschwellenbereich Beschwerden vor den Vergabekammern oder den Oberlandesgerichten wegen fehlerhafter Anwendung der neuen sehr komplexen Vorschriften zu vermeiden, müssen sich die Einkäuferinnen und Einkäufer sehr schnell auf die neue Rechtslage ein- und ihre Vergabepraxis umstellen. Eine „Schonfrist“ gibt es hierfür nicht. In unserem Seminar werden die neuen Vorschriften (4. Teil des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen – GWB, Vergabeverordnung – VgV und Unterschwellenvergabeordnung – UvgO) , umfassend dargestellt und die wichtigsten Inhalte praxisnah behandelt.
Machen Sie sich fit für die Ergebnisse dieser großen Reform, die Sie künftig bei Ihren Beschaffungen anwenden müssen!
Unsere Referenten Herr Rudolf Ley, Herr Michael Wankmüller und Herr Altus beschäftigen sich bereits seit der Novellierung der nun umzusetzenden neuen EU-Richtlinien intensiv mit der Vergaberechtsreform.
Seminarleitung:
Herr Rudolf Ley war bis 1994 Referatsleiter im Beschaffungsamt des Bundesinnenministeriums. Anschließend leitete er den Zentralbereich im Bundesamt für Naturschutz. Seit 2008 ist er im Bundesumweltministerium tätig. Herr Ley ist langjähriger Dozent zum Vergaberecht und Autor des „VOL-Handbuchs“ sowie Co-Autor des „Handbuchs für die IT-Beschaffung“, des „Handbuchs für die umweltfreundliche Beschaffung“ , der „Öffentlichen Auftragsvergabe im Binnenmarkt“ sowie der Online-Arbeitshilfe „Cockpit VOL“ aus der Verlagsgruppe Hüthig Jehle Rehm .
Dipl.-Verw.-Wirt Michael Wankmüller war bis zu seinem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst im für die Bundesregierung federführenden Vergaberechtsreferat des Bundeswirtschaftsministeriums für nationale und internationale Fragen des Vergaberechts zuständig. In diesem Zusammenhang befasste er sich auch mit der Umsetzung von EU-Vergaberichtlinien in deutsches Recht, rechtlichen Fragen der elektronischen Auftragsvergabe sowie mit Aspekten der umweltfreundlichen und innovativen Beschaffung. Davor war er mehrere Jahre in der zentralen Beschaffung der Bundeswehrverwaltung tätig. Herr Wankmüller ist (Co-) Autor des Buches „Die aktuellen VOL/A“, des „VOL-Handbuchs“, des „Handbuchs für die umweltfreundliche Beschaffung“ und der Online-Arbeitshilfe „Cockpit VOL“ aus der Verlagsgruppe Hüthig Jehle Rehm. Aktuell hat er als Mitautor einen Beitrag zum Thema "Elektronische Auftragsvergabe nach den neuen Richtlinien" im Band 49 der Schriftenreihe des "Forum vergabe e.V." verfasst, der unter dem Titel "Das neue Vergaberecht" im Bundesanzeiger Verlag erschienen ist.
Dietmar Altus, Oberamtsrat kennt aus seiner langjährigen Tätigkeit in der zentralen Vergabestelle des Bundesumweltministeriums die Praxis bestens. Seit Jahren gibt er seine Erfahrung zudem im Rahmen von Seminaren und Workshops erfolgreich weiter.
Unsere Referenten beschäftigen sich bereits seit der Novellierung der nun umzusetzenden neuen EU-Richtlinien intensiv mit der Vergaberechtsreform.
Urheberrechtshinweis: Alle IT-Recht Seminare und deren Seminarinhalte sind urheberrechtlich geschützt (cmt Recht Seminar GmbH, Welserstraße 25, 81373 München).

Inhalt

Das Seminar gibt in seinem ersten Teil einen prägnanten praxisorientierten Überblick über die neue Struktur des deutschen Vergaberechts im Ober- und Unterschwellenbereich:
Grundlegend überarbeiteter und erweiterter 4. Teil des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)
Vergabeverordnung (VgV) als zentrale Vergabevorschrift für die Beschaffung von Lieferungen und Leistungen ab den EU-Schwellenwerten (Wegfall der VOL/A EG-§§ und der VOF)
Überarbeitung der Sektorenverordnung (SektVO) und Vergabeverordnung Verteidigung und Sicherheit (VSVgV)
Neue Konzessionsvergabeverordnung (KonzVgV)
In seinem zweiten Teil führt das Seminar praxisnah in die wichtigsten inhaltlichen Änderungen ein, die das neue Regelwerk mit sich bringen wird, wie z.B.
In-House-Geschäfte und interkommunale Kooperationen
Verpflichtende e-Vergabe und weitere elektronischer Vergabeinstrumente (wie elektronische Auktionen, vereinfachte dynamischen Beschaffungssysteme und elektronische Kataloge)
Stärkere politisch-strategische Ausrichtung der Vergaben auf umweltbezogene, soziale, beschäftigungspolitische oder innovative Belange
Erweiterte Zulässigkeit des Verhandlungsverfahrens
Verkürzung der Fristen in den Vergabeverfahren
Neues Vergabeverfahren „Innovationspartnerschaften“
Gleichstellung offenes und nicht offenes Verfahren
Vereinfachte Prüfung der Bietereignung
Neuordnung der Zuschlagskriterien
Durchbrechung der Trennung von Eignungs- und Zuschlagskriterien
Regelung zu Auftragsänderungen und Auftragskündigungen
Wegfall der Unterscheidung zwischen A und B –Dienstleistunge

Voraussetzungen

Keine.

Zielgruppe

Zielgruppe: Beschaffer der öffentlichen Hand und Körperschaft des öffentlichen Rechts.

Zielsetzung

Siehe Inhalte.